Bauherr   DENKMALplus
Standort Berlin
Architekten REM+tec Architekten
Leistung LP 1-5
Flächen BGF 8.400 m²
Bausumme 10 Mio. Euro
Projektdauer 2013-2014

 

EUREF BAUFELD 8, HAUS 14 - BERLIN

NEUBAU EINES BÜRO- UND VERWALTUNGSGEBÄUDES MIT LEED-ZERTIFIEZIERUNG

Auf dem Grundstück des Europäischen Energie Forums in Berlin-Schöneberg ist ein achtgeschossiges Gebäude mit einem Untergeschoß geplant. Die Flachdecken lagern auf dem Kern, auf acht Innenstützen und auf der tragenden Fassade auf. Der ovale Grundriss setzt sich aus verschieden gekrümmten Kreissegmenten zusammen. Der innere Kern aus Stahlbeton ist das aussteifende Element des Bauwerks. Durch die Anordnung von Innenstützen können die Spannweiten der Flachdecken wirksam reduziert und ein wirtschaftliches Spannweiten-Verhältnis zwischen innenliegenden Kernwänden und außenliegender Fassade realisiert werden. Die Innenstützen werden im Erdgeschoss umgelenkt, um die Organisation der Tiefgarage nicht zu beinträchtigen. Die Auslenkung der Stützen geschieht mittels Schrägstellung der Stützen oder durch wandartige Scheiben im Erdgeschoss. Die Fassade wird tragend ausgebildet. Die Fassade besteht aus massiven Stützen und Randbrüstungen aus Stahlbeton, die monolithisch verbunden als biegesteifes Rahmensystem wirken, um die geschossweise verspringenden Stützen als Gesamtsystem abzufangen. Das Tragwerk der Fassade wurde als ganzheitliches, räumliches Modell berechnet. Aus Gründen der hohen Beanspruchungen der Bauteile wird für Stützen und Brüstung der Fassade eine Ortbeton Lösung zwingend notwendig.
Die räumlich tragende Fassade steht im Erdgeschoß auf den Deckenfalten des Versprungs zwischen Innen- u. Außenbereich.

 

___________________________________________________________________________________
Weitere Projekte Büro und Verwaltung

 Otto-Suhr-Alle