Bauherr   Deutscher Schulverein Warschau, vertreten durch BBR - Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Standort Warschau
Architekten Staab Architekten
Fotos Marcus Ebener
Leistung LP 1-8
Flächen BGF 9.300 m²
Bausumme 18 Mio. Euro
Projektdauer 2008-2014

 

DEUTSCH-POLNISCHE BEGEGNUNGSSCHULE „WILLY-BRANDT-SCHULE“ - WARSCHAU

NEUBAU EINER SCHULE MIT DREIFELDSPORTHALLE, AULA, KANTINE UND VERWALTUNGSBEREICH

Ziel des im Jahr 2008 ausgelobten Wettbewerbes war es, ein Konzept für die gestalterisch und funktional hochwertige Unterbringung der Begegnungsschule als Ganztagsschule zu entwickeln. Staab Architekten hatten die Jury im Wettbewerb mit einem ungewöhnlichen räumlichen Konzept aus vier einzelnen Baukörpern überzeugen können, in denen sowohl das Raumprogramm schlüssig untergebracht wird als auch gut proportionierte, geschützte Außenräume geschaffen werden.
Die Baukörper unterscheiden sich in der Konstruktion im Wesentlichen durch die hallenartigen und mehrgeschossigen Bauwerke. Die Gebäude der Aula und der Sporthalle sind hallenartige Bauwerke mit großem Bauhöhen und aufgelösten Fassaden. Die Schulgebäude mit mehreren Etagen sind der Kategorie der Geschoßbauten zuzuordnen. Die Sporthalle und Aula sind durch die großen Spannweiten im Dachtragwerk gekennzeichnet. Um diese Dachtragwerke stützenfrei zu erstellen sind weitgespannte Binder aus Brettschichtholz geplant. Die Schulgebäude werden in massiver Bauweise geplant. Die Geschossdecken werden als Stahlbeton" achdecken realisiert. Die tragenden Innenwände werden in Mauerwerk aus Vollsteinmauerwerk und Stahlbetonwänden ausgeführt. Die Bodenplatten unter den Gebäuden werden 15cm stark ausgebildet und tragen die Lasten des Fußbodens EG ab.

___________________________________________________________________________________
Weitere Projekte aus Kultur, Sport und Bildung

    Deutschlandradio Kultur - Ehmals RIAS Funkhaus