Bauherr   DRV Bund
Standort Berlin
Architekten

gmp General-
planungsges. mbH

Leistung LP 1-5
Flächen BGF 50.000 m²
Bausumme 95 Mio. Euro
Projektdauer 2009-2015

 

DEUTSCHE RENTENVERSICHERUNG BUND, BERLIN

GENERALSANIERUNG UND MODERNISIERUNG DES VERWALTUNGSHOCHHAUSES

Für den in den 70er Jahren erbauten Gebäudekomplex der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) am Hohenzollerndamm in Berlin-Wilmersdorf wird derzeit die Sanierung und Instandsetzung des Hochhauses mit der angrenzenden Fußbebauung und der Mehrzweckhalle durchgeführt. Der zu sanierende Bereich umfasst das weithin sichtbare Hochhaus (Bauteil H3), die zwei und dreigeschossigen Flachbauten am Fuß des Hochhauses (Bauteile H1 und H2), die Untergeschosse (Bauteile H1 bis H4), das Zugangsgebäude (Bauteil Z), die unterirdische Tiefgarage (Bauteile T1 bis T4) und die Mehrzweckhalle (Bauteil S). Das Hochhaus (Bauteil H3) ist ein Stahlskelettbauwerk mit innenliegendem aussteifendem Kern aus Stahlbeton. Der innenliegende Kern beherbergt die Fluchttreppenhäuser und die Aufzugschächte. Auch die Schächte der technischen Gebäudeinstallation sind im Kern untergebracht. Der Kern ist das aussteifende Element des etwa 95m hohen Hochhauses. Die Stahlkonstruktion der einzelnen Ebenen ist an den Kern angehängt und bildet die Tragkonstruktion der Decken und der Fassade. Die Gründung des Hochhauses erfolgt über eine starke Bodenplatte unter dem aussteifenden Kern und durch Einzelfundamente unter den Stützen. Das Hochhaus ist von den umliegenden Flachbauten vollständig abgefugt. Die Flach- oder Sockelbauten befinden sich im 1.OG und EG, im Bereich der ehemaligen Medizinisch Technischen Untersuchung (MTU) auch im 2.OG. Sie erstrecken sich um das Hochhaus herum und bilden die Zugangsbereiche, Kasino und Bereich der MTU. Die Konstruktion der Flachbauten ist eine Stahlskelettkonstruktion. Sie besitzt Verbunddecken mit Scheibenwirkung. Eine Besonderheit ist die Aussteifung dieses Bereiches. Die Aussteifung erfolgt über Stahldiagonalen, die die Stützenpaare jeweils rahmenartig verbinden. Die Stützenpaare steifen das oberste Geschoss (Dach) durch ihre Kragwirkung aus. Die Untergeschosse sind zusammengefasst unter den Bereichen der Flachbauten und des Hochhauses. Es handelt sich bei den Untergeschossen um Stahlbetonkonstruktionen bestehend aus Flachdecken, Stahlbetonkassettendecken und Stahlbetonträgern.

 

___________________________________________________________________________________
Weitere Projekte Bauen im Bestand

Stue Hotel Deutsche Rentenversicherung Deutschland Radio Kultur Carl Zeiss Meditec Hotel am Wittenbergplatz

 

 

___________________________________________________________________________________
Weitere Projekte Büro und Verwaltung

 Otto-Suhr-Alle

 

___________________________________________________________________________________
Weitere Projekte Hochhäuser