Bauherr   DeutschlandRadio c/o ZDF Mainz
Standort Berlin
Architekten Axthelm Frinken Architekten
Fotos Christian Gahl, Berlin
Leistung LP 1-6
Flächen BGF 2.000 m²
Bausumme 3,5 Mio. Euro
Projektdauer 2003-2006

 

DEUTSCHLANDRADIO, EHEMALS RIAS-FUNKHAUS - BERLIN

NEUBAU EINES STUDIOGEBÄUDES FÜR HÖRSPIELPRODUKTION

Im Jahre 2005 begann der Bau eines neuen Baukörpers auf dem Gelände des ehemaligen Rundfunkhauses, der zur Produktion von Hörspielen und als Unterstell- und Wartungsmöglichkeit für die Übertragungsfahrzeuge des Senders genutzt wird. Der Erweiterungsbau ist ebenerdig durch eine Glashalle und im 1.Obergeschoss durch zwei Stahl-Glas-Brücken mit dem bestehenden Altbau verbunden. Der Baukörper wurde komplett in massiver Stahlbetonweise errichtet, um mit seinen Bauteilmassen den hohen akustischen Anforderungen eines Hörspielstudios zu genügen. Durch den anspruchsvollen architektonischen Entwurf und der verschieden genutzten Geschossebenen mit unterschiedlichen Grundrissen wurde der Lastabtrag räumlich, dreidimensional berechnet. Die Studios und der Regieraum sind durch separate Haus-in-Haus-Konstruktionen, die federnd auf Dämmstreifen gelagert sind, schall-akustisch vom massiven Rohbau entkoppelt. Die entkoppelten Konstruktionen mussten in ihren Abmessungen und Stei† gkeitsparametern so dimensioniert werden, dass sich ihre Eigenfrequenzen in den vorgegebenen Bandbreiten be† nden. Auch die Federelemente wurden in Ihren dynamischen Eigenschaften bewertet und für den speziellen Einsatz in einem Rundfunkstudio dimensioniert.

___________________________________________________________________________________
Weitere Projekte aus Kultur, Sport und Bildung

    Deutschlandradio Kultur - Ehmals RIAS Funkhaus