Bauherr   Süddeutscher Verlag
Standort München
Architekten Gewers Kühn + Kühn
Leistung LP 1-2
Flächen BGF 88.000 m²
Bausumme 125 Mio. Euro
Projektdauer 2002-2003

 

SÜDDEUTSCHER VERLAG - MÜNCHEN

HOCHHAUS ALS VERWALTUNGSGEBÄUDE DES SÜDDEUTSCHEN VERLAGES

Das Hochhaus ist mit 42 Geschossen 145 Meter über Gelände hoch. Das Hochhaus wird als Stahlbeton-Skelett-Konstruktion konzipiert und besitzt einen innenliegenden Versorgungskern, der zur Gebäudeaussteifung mit herangezogen wird.
Alle Stützen in Fassadenebene werden als Stahlbeton- oder Verbund-Stützen geplant. Die Deckenkonstruktionen sollen als Stahlbeton-Flachdecken mit Randverstärkung in Fassadenebene ausgeführt werden. Als Gründung ist eine kombinierte Pfahl-Platten-Gründung geplant. Das gesamte Tragwerk ist so konzipiert, dass keine Lasten umgelenkt oder abgefangen werden müssen.
Eine Optimierungsvariante stellt die Nutzung des Technikgeschosses im 17./18.OG für ein Outrigger-System dar. Bei diesem Prinzip werden die Stützen in der Fassadenebene über Ausleger, die sich aus den Decken über und unter dem Technikgeschoss und aus Stahldiagonalen zusammensetzen, mit für den horizontalen Lastabtrag herangezogen. In einer ersten Voruntersuchung konnten die resultierenden Verformungen am Tragwerkskopf nahezu halbiert werden, was bedeutet, dass durch die Anwendung dieses Prinzips die Wanddicken des Kerns unterhalb des Technikgeschosses verringert werden könnten und sich somit ein wirtschaftlicheres Konzept umsetzen ließe.

 

___________________________________________________________________________________
Weitere Projekte Büro und Verwaltung

 Otto-Suhr-Alle

 

___________________________________________________________________________________
Weitere Projekte Hochhäuser